Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Elterlein

das heutige Grußwort ist mal wieder etwas umfangreicher geworden. Lesen Sie es und erfahren Sie was aktuell im Rat geschieht, was wichtig für die Eltern unserer Kinder ist und was die Hintergründe für die journalistische Kreation über Elterlein in der Freien Presse gewesen sind.

In den zurückliegenden Wochen haben sehr viele Elterleiner das schöne Winterwetter für einen Spaziergang bzw. für Skilanglauf in der Loipe rund um Elterlein und seine Ortsteile genutzt. Endlich mal wieder richtiger Winter! Für unsere Wintersportbegeisterten ideale Bedingungen, um unsere herrliche Gegend zu erkunden. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Herrn Sören Krause für die gut gespurten Loipen und ebenso an die Sportfreunde aus Schlettau, die bis Hermannsdorf viele Spuren gezogen haben. In diesem Zusammenhang appellieren wir an alle Spaziergänger und Pferdeschlittenfahrer, die Loipen nicht zu betreten oder zu befahren, da sonst die zeitintensive Arbeit der Spurschlittenfahrer zunichtegemacht wird.

Winter bedeutet auch Schneeberäumung. Für die Stadt Elterlein auf den Straßen und Plätzen sowie für Grundstückseigentümer auf den Fußwegen. Meckern kann jeder, es besser zu machen und jedem Wunsch gerecht zu werden, ist dabei nicht so einfach. Generell wurde durch unsere beauftragten Firmen und die Mitarbeiter des Bauhofes immer rechtzeitig beräumt und Fahrbahnflächen abgestumpft. Danke für euren Einsatz. Natürlich können wir als Stadt nicht immer gleich an jedem Ort präsent sein. Dafür bitten wir um Verständnis. Kritik dazu gab es auch zur Ratssitzung am 01.02.2021. Die Stadt Elterlein ist bereits seit längerem bemüht hier Änderungen zu vollziehen. Bloß so einfach geht es nicht. Es sei denn, Geld spielt keine Rolle. Ab kommender Saison werden wir Verstärkung erhalten. Zum einen haben wir ein weiteres heimisches Unternehmen gewinnen können und zum anderen soll im Herbst im Bauhof personell eine Aufstockung erfolgen. Diese muss der Rat im noch zu beschließenden Haushalt bestätigen. Gleichzeitig werden wir unseren gebundenen Unternehmen langfristigere und sichere Konditionen für die nächsten Winter unterbreiten und so die Pflichtaufgabe der Stadt auf eine solide Basis stellen. In diesem Zusammenhang werden ab der kommenden Wintersaison (November – März) generell verkehrsrechtliche Einschränkungen erfolgen. Im Konkreten soll in Abschnitten mit beengten Bedingungen für die Schneeberäumung, wie z. Bsp. im Marktbereich (Einkaufsmarkt), nur noch Kurzzeitparken erlaubt sein und dies jeweils von 08:00 bis max. 18:00 Uhr täglich gelten. Damit sollen für den Winterdienst bessere Bedingungen geschaffen werden. Die betreffenden Bereiche werden in der Oktober-Ausgabe der Amtlichen Mitteilungen veröffentlicht.

Der Februar ist eigentlich die 5. Jahreszeit – Fasching. Leider nicht in diesem Jahr, schade. Jecken, Kopf hoch, seien wir gemeinsam zuversichtlich, dass am 11.11.2021 der Start in die neue Session erfolgen kann und wird. Wer bereits auf 50 Jahre Faschingstradition verweisen kann, wird die diesjährigen Einschränkungen meistern. Wir freuen uns gemeinsam auf die schönen und unterhaltsamen Abende mit euch.

Seit dem 15.02.2021 sind unsere Kita „Schatzkist‘l“ und die Grundschule wieder im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet. Darüber freuen sich nicht nur die Eltern, sondern auch die Mehrzahl unserer Kinder. Wir wünschen allen Grundschülern viel Freude beim Lernen in gewohnter Umgebung. Alle haben zu Hause fleißig die Aufgaben gelöst, welche wöchentlich durch das Team von Frau Gerlach ausgereicht wurden. Die Stadt Elterlein und die Eltern möchten sich ganz herzlich für die Mühen und nicht alltäglichen Anstrengungen bei den Lehrern und Erziehern für die Arbeit während der pandemiebedingten häuslichen Lernzeit bedanken. Genauso zollen wir den Eltern, den Großeltern und Freunden, die unsere Kinder beim Lernen zu Hause unterstützt haben, Respekt und Anerkennung. Es war keine leichte Zeit und hoffen wir gemeinsam, dass keine weiteren Unterbrechungen im Schulalltag notwendig werden. Leider müssen sich die Schüler an den weiterführenden Schulen und auch viele Lehrlinge noch gedulden, bevor alle Bildungseinrichtungen geöffnet werden. Bleibt trotzdem zielstrebig am Lernstoff dran. Ihr lernt für euch und euren späteren Lebensweg. Letztlich werden wir alle die echten Auswirkungen durch die Beschränkungen im öffentlichen Leben erst später zu spüren bekommen. Umso mehr gilt für jeden in seiner Verantwortung dafür zu sorgen und mitzuwirken, dass entstandene Defizite schnell und konsequent abgebaut werden.

Für die Stadt Elterlein stehen Kinderbetreuung und Schulbildung an oberster Stelle der städtischen Aufgaben, das war, ist und bleibt so. Nur mit einem guten Bildungsangebot kann eine Stadt punkten und Attraktivität bieten.

Die Arbeitsgruppe Schule unserer Stadt hat seit 2019 viele und gute Anstrengungen unternommen, um den Oberschulstandort zu erhalten und zukunftsfähig zu sichern. Wir sind ein gutes Stück vorangekommen, obwohl wir gern weiter wären. Alle notwendigen Schritte zur nahtlosen Fortsetzung des Oberschulstandortes sind getan. Mit dem Schuljahresbeginn 2022/23 übernimmt die ASG – Anerkannte Schulgesellschaft mbH den Oberschulbetrieb in der Kirchgasse 4 in Elterlein. Mit den Elternvertretern stehen wir im engen Kontakt. Im November 2020 gab es dazu die erste Gesprächsrunde und im Januar 2021 haben die Vertreter der Elternschaft die Möglichkeit genutzt ihre Fragen direkt der AG Schule zu stellen. Dort haben wir über die Arbeitsstände konkret berichtet und werden es weiter so handhaben.

In einem Elternbrief haben wir die 4. Klasse informiert, dass im Schuljahr 2021/22 eine Anmeldung bei der ASG für den Oberschulstandort „Crottendorf“ für die 5. Klasse möglich ist. Man muss realistisch sein und bleiben. Für das Schuljahr 2021/22 wird der Oberschulbetrieb in Elterlein durch die IAJ gGmbH abgesichert. Selbst wenn unserem rechtlichen Antrag noch zum 01.08.2021 gefolgt wird, wäre dies aus organisatorischen Gründen nicht mehr machbar. Für uns stehen die Schülerinnen und Schüler im Vordergrund. Deshalb ist es unser absolutes Ziel den Trägerwechsel im Sommer 2022 ruhig und in gesicherten Bahnen zu vollziehen. Daran arbeiten wir gemeinsam mit dem neuen Träger, der ASG – Anerkannte Schulgesellschaft mbH. Wer, wie oben erwähnt, bereits in diesem Schuljahr bei der ASG sein Kind beschulen möchte, kann sich dort bewerben. Bei Zusage würde die Beschulung in Crottendorf erfolgen. Es besteht ab dem Schuljahr 2022/23 die Möglichkeit wieder nach Elterlein zu wechseln. Ebenso hat ab 2022/23 jeder Oberschüler die Möglichkeit nach Elterlein zu wechseln und seine Oberschulzeit erfolgreich abzuschließen.

Für alle Fragen/Anliegen im Zusammenhang mit dem Trägerwechsel stehen die Mitglieder der Arbeitsgruppe und selbstverständlich ich als Bürgermeister gern und immer zur Verfügung. Sollten sich Eltern für eine Beschulung in Crottendorf entscheiden, wird die Arbeitsgruppe unterstützend und hoffentlich der gesamte Rat mitwirken, um einen Schülertransport zu organisieren und zu kostengünstigen Bedingungen zu ermöglichen. Einen faden Beigeschmack hat das Thema leider erhalten.

Die polizeiliche Anzeige und die danach folgende Pressemitteilung zu unserer ordnungsgemäßen Ladung der Arbeitsgruppe Schule mit Elternvertretern im Januar hat alleinig unseren Kindern geschadet.

Es ist anzunehmen, dass die Person/en, welche die Anzeige erstattete/n auch Initiator/en der Pressemitteilung war/en. Fakt ist, und dies liegt der Stadt schriftlich vor, dass richtig und entsprechend der Regelung nach § 2, Abs. 4 der SächsCoronaSchVO geladen und die Beratung durchgeführt wurde. Da die Stadt Elterlein nicht der Initiator der Pressemitteilung war haben wir uns innerhalb der Arbeitsgruppe dazu entschlossen, Sie nicht über die Presse, sondern hier in den Amtlichen Mitteilungen zu informieren. Das Verfahren ist abgeschlossen und somit muss keine der damals anwesenden Personen mit ordnungsrechtlichen Konsequenzen rechnen. Es bleibt alleinig die Frage: Wer tut so etwas und warum? Das können wir nicht beantworten und keinesfalls verstehen. Bilden Sie sich bitte Ihre eigene Meinung.

Wir können hier nur auf einen Satz von Pfarrer Friedrich Schorlemmer verweisen: "Es ist gut, reden zu können, aber es bleibt schwer, die richtigen Worte zu finden, die treffen und nicht verletzen, die erhellen und nicht unterstellen, die ermutigen und nicht denunzieren."

Für die Stadträtinnen und Stadträte gibt es in den nächsten Wochen viel zu besprechen und zu debattieren. Bei einzelnen Punkten wird es sicher auch zu Streit kommen. Die Haushaltsplanung gilt es abschließend zu diskutieren. Belastungen aus dem Vorjahr, coronabedingte Mehrausgaben, auch in diesem Jahr, und viele Wünsche stehen auf der Agenda.

Der Rahmen der geplanten Investitionen und unabwendbaren Instandhaltungen ist soweit festgezurrt. Bei den Instandhaltungen stehen das Dach unserer Grundschule und die Sanierung der Turnhalle in Elterlein im Fokus. Entsprechende Fördermittel wurden beantragt und wir warten auf positive Entscheidungen. Bei den großen Investitionen geht es um eine Lagerhalle für unsere Stadt, die Rekonstruktion des Feuerwehrdepots in Hermannsdorf, die Beschaffung eines Tanklöschfahrzeuges, Löschwassererschließungen im gesamten Stadtgebiet und die Bereitstellung von Mitteln zum Beginn der Sanierung des „Barbara-Uttmann-Hauses“. Wir werden darüber in den nächsten Ausgaben ausführlicher berichten. Das Projekt „Barbara-Uttmann-Haus“ wird in den nächsten Wochen noch mehrfach im Rat diskutiert werden müssen. Wir werden Sie darüber selbstredend informieren.

Eine besonders wichtige Investition habe ich als Bürgermeister aktuell wieder auf die Tagesordnung gesetzt. Das Wohngebiet „Siedlerweg“. In der Sitzung am 01.02.2021 hatte der Rat dem Verkauf des vorletzten Baugrundstückes im Wohngebiet „Schwarzbacher Weg“ zugestimmt. Eine positive Gegebenheit und deshalb müssen wir handeln und für den einzigen uns noch zur Verfügung stehenden Standort mit Planungen und der Erschließung beginnen. Mit zwei Erschließungsträgern wurden dazu Vorgespräche aufgenommen. Nicht zu vergessen ist dabei, dass der neue Schulträger in Elterlein, die ASG – Anerkannte Schulgesellschaft mbH, in unserer gemeinsamen Vereinbarung ausdrücklich einen Erbpachtanspruch für einen Schulneubau verankert haben wollte. Dem haben wir selbstverständlich gern entsprochen, denn dafür haben wir bekanntlich die an das Gelände der Grundschule angrenzende Fläche vorsorglich 2018 erworben. Die Zukunft liegt vor uns. Packen wir es an und sehen wir nicht zu schwarz, das tun bereits andere für uns.

In der Haushaltsdiskussion sind natürlich die klaren Fakten zur Finanzsituation bestimmend. Mit Realismus sind Debatten für die vorzunehmenden Wichtungen bei Instandhaltungen und Investitionen zu führen. Wie sich unsere Wirtschaft mit Lockerung der Pandemieregularien erholt, neue technische Entwicklungen verbunden mit disruptiven Tendenzen sich praktisch abzeichnen und Umweltstandards (z. Bsp. erhöhte CO2 Abgaben) zu Kostentreibern mutieren können wir nur abschätzen. Aber mit Sicherheit werden wir dies in naher Zukunft zu spüren bekommen. Welche Auswirkungen dies auf den Arbeitsmarkt und die Gewerbesteuereinnahmen haben wird ist noch völlig offen. Deshalb muss die Stadt Elterlein mutig sein und nicht den Weg des geringsten Widerstandes beschreiten oder den Kopf in den Sand stecken, sondern wie in den Jahren nach der politischen Wende mutig, pragmatisch und visionär Aufgaben angehen.

In unserem Rat gibt es heute keine absolute Mehrheitsfraktion. Das ist gelebte Demokratie. Gerade deshalb sollten wir darauf bauen, dass jedes Ratsmitglied zum Wohle der Stadt Elterlein und seiner Bürgerinnen und Bürger agiert. Als Bürgermeister wünsche ich mir für Elterlein, dass die Bürgerschaft kritischer die Ratsarbeit verfolgt und ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger mit Visionen, um hier in Elterlein etwas zu bewegen, unterstützt.

Im Februar ist nach 30 Dienstjahren Frau Evelin Seltmann in ihren wohlverdienten Ruhestand eingetreten. Wir verabschiedeten eine kompetente und stets freundliche Mitarbeiterin der Verwaltung und sagen vielen Dank für Deine Arbeit, Dein Engagement für unsere Stadt und seine Bürger. Wir wünschen Dir, liebe Evelin, beste Gesundheit und viel Freude für die Zukunft. Den Aufgabenbereich hat Frau Nadine Erbes übernommen. Seit Ende letzten Jahres wurde sie von Frau Seltmann eingearbeitet. Wir wünschen Frau Erbes für die umfangreichen Aufgaben viel Freude, Kraft und beste Gesundheit. Herzlich willkommen in unserer Stadtverwaltung!

Liebe Bürgerschaft, ein aufregendes und anstrengendes Jahr liegt vor uns. Wünschen wir uns die Kraft, um gemeinsam alle Herausforderungen zu meistern. Bleiben Sie gesund.

Mit herzlichem Glück auf

Jörg Hartmann

Bürgermeister

Artikel veröffentlicht am 23.02.2021 von Amtliche Mitteilungen Stadt Elterlein 2 / 2021