Die Aller am Wehr Osterloh wird wieder ökologisch durchgängig

Wienhausen
Sperrung des Aller-Radwegs von Mitte April bis Ende Juli 2021

Osterloh/Landkreis Celle - Südlich von Osterloh im Landkreis Celle verhindert eine Wehranlage die ökologische Durchgängigkeit der Aller. Mit einer Renaturierungsmaßnahme soll diese wiederhergestellt und der alte Fließgewässerabschnitt durch den Anschluss eines Altarms reaktiviert werden.

Auftraggeber ist der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN). Die Maßnahme wird von der Firma Mittelweser Tiefbau GmbH & Co.KG umgesetzt. Start ist der 22. Februar, Ende Juli sollen die Arbeiten fertiggestellt sein. Während der Bauzeit wird der Aller-Radweg zeitweise gesperrt werden müssen.

Die Baustraße, auch für die Bodentransporte, führt über die Alte Poststraße in Richtung Altencelle. Gefördert wird die Maßnahme im Rahmen des ELER-Programms (Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums) mit 1,9 Millionen Euro.

Das Projekt beinhaltet den Bau eines sogenannten Raugerinnes, ein fischpassierbarer Gewässerabschnitt, der beckenförmig aus 14 Querriegeln mit Natursteinen besteht. Das Raugerinne verbindet auf kurzer Strecke zwei Gewässerstrecken mit unterschiedlichen Wasserspiegellagen und ermöglicht den Fischen trotz des in diesem Abschnitt stellenweise schneller fließenden Wassers die Wanderung.

Weiterhin wird der alte Allerverlauf für die Wasserabfuhr von höheren Abflüssen genutzt, so dass Hochwasser problemlos abgeführt werden kann. Neben dem Raugerinne ist ebenfalls der Bau einer Brücke über den vorhandenen Altarm mit an den Aller-Radweg anschließenden Geh- und Radweg vorgesehen.

Artikel veröffentlicht am 23.02.2021 von Mitteilungsblatt der Samtgemeinde Flotwedel 8 / 2021